Beste 4K Capture Card für XBox One X & Mehr

Die XBox One X ist eine beeindruckende Konsole und ist in der Lage Spiele in 4K Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde darzustellen. Aber was ist wenn du deine hochauflösenden Pro Gamer Kunststückchen mit der ganzen Welt teilen möchtest? Die Konsole kann zwar intern Bildmaterial aufnehmen, aber um die bestmögliche Qualität zu erzielen und die meiste Kontrolle zu haben, möchtest du eine AverMedia Live Gamer 4K* (ja, du möchtest sie :P)

Momentan einfach unschlagbar für XBox One X Besitzer

Nicht nur , dass die Capture Karte Video in 4K Auflösung mit 60 FPS aufnehmen kann, sondern auch die Tatsache, dass die Live Gamer 4K das einzige Produkt aus dem Consumer Bereich ist, was sowohl HDR (High Dynamic Range – also noch brilliantere Farben – vereinfacht gesagt) Material als auch Aufnahmen in 1080p mit höherer Framerate aufzeichnen kann, machen sie zum absoluten Flagschiff auf dem Markt.

>> Hier kannst du dir die Rezensionen der Live Gamer 4K auf amazon.de anschauen

Wer sollte diese Capture Card kaufen?

Jeder der vor hat 4K Video von seiner XBox One X mit bis zu 60 FPS aufzunehmen – sowohl mit als auch ohne HDR – ist mit dieser Capture Card gut aufgehoben.

Ist es der richtige Zeitpunkt diese Capture Card zu kaufen?

Absolut! Die Live Gamer 4K ist AverMedias neueste interne Capture Card und es gibt keinen Grund zur Annahme, dass dieses Produkt in naher Zukunft nicht mehr unterstützt wird oder es direkt ein Nachfolgeprodukt geben wird. Auch die Preise sind nicht mehr so hoch wie zum Markteintritt. Von daher ist das Preis-Leistungsverhältnis so gut wie noch nie.

Gründe zu kaufen
+ 4K Aufnahmen bei 60 FPS
+ Nimmt auch HDR auf
+ 4K HDR Passthrough
+ Sehr einfach zu benutzen

Gründe nicht zu kaufen
Man benötigt einen Desktop PC

Fakt ist: Die AverMedia Live Gamer 4K ist die beste Capture Card für die XBox One X

Das aktuellste Produkt aus dem Hause AverMedia ist der erste Ausflug des Herstellers in die consumerfreundliche 4K@60FPS Welt. Dabei gehen sie neue Wege und setzen auf PCI Express anstatt einer USB Verbindung.

Dabei kann die Karte noch weitaus mehr. 1440p lässt sich mit satten 120 FPS aufnehmen und 1080p mit bis zu unglaublichen 240 FPS wenn man sie zum Beispiel nutzt um von einem Gaming PC aufzunehmen. Schärfer als die Realität möchte man da sagen. Dass die Live Gamer dabei auch noch HDR Material aufnehmen kann, setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Wenn man sich verschiedenste Artikel im Internet durchliest, war die Aufnahme von High Dynamic Range Material bisher eine ziemlich große Sache.

Im Detail nutzt die Capture Card PCIe x4 Gen 2 was dafür sorgt, dass die Latenz zwischen dem Spielgeschehen auf der Konsole und der mitgelieferten RECentral Software (oder deiner Lieblingssoftware zum Aufnehmen) nahezu gegen Null geht. Du kannst dabei sogar den neueren und effizienteren h.265 Codec zum Transkodieren verwenden, welcher der Nachfolger vom allgegenwärtigen h.264 Codec ist und noch kleinere Dateien als Resultate liefert.

Ach ja, hab ich schon das beste erwähnt? Die Karte hat einen RGB Streifen *.* Damit wäre ja schon alles klar, oder? 🙂

Um 4K bei 60 Frames per Second aufnehmen zu können, benötigt ihr einen relativ potenten PC, aber er muss kein Monster sein. Ein Intel Core i5, 8GB RAM und eine GTX 1060 sind als Minimum deklariert, aber wenn ihr nur Passthrough (also das Bild nur anschauen) nutzen wollt, tut es auch ein schwächerer PC.

Alternativen zur AverMedia Live Gamer 4K

Knapp Zweiter: Elgato 4K60 Pro

Die 4K60 kann nun auch HDR Passthrough

>> Hier kannst du dir die Rezensionen der Elgato 4K60 Pro auf amazon.de anschauen

Der Preis ist bei Elgato Produkten immer etwas höher, aber dafür könnt ihr euch auf hohe Qualität und einfache Bedienbarkeit verlassen.

Die neueste Version der Capture Card unterstützt inzwischen zwar den Passthrough von HDR, aber das Aufnehmen von HDR klappt bisher nur bei der von uns bereits gelobten AverMedia Live Gamer 4K.
Jedoch könnt ihr natürlich 4K Gameplay mit 60fps aufnehmen und gleichzeitig auf Twitch oder Mixer in 1080p streamen. Für Content Creators (sorry für das Denglisch – Inhaltsersteller klingt nun mal irgendwie…dumm 😀 ) ist das schon ein Kaufgrund.

Um gleichzeitig aufzunehmen und zu streamen, benötigt ihr die dedizierte Elgato Software, die der Capture Card beiliegt. Natürlich wird die Karte aber auch von allen gängigen Streaming Programmen wie XSplit, OBS und Streamlabs OBS erkannt. Bei nahezu nicht vorhandener Latenz, schaut ihr euch dabei praktisch immer Live Gameplay an.

Leider hat die Karte keinen Hardware h.264 Encoder wie der kleine Bruder HD60 Pro, aber sie kann trotzdem Material mit bis zu 140 Mbps Bitrate rendern.

Beste externe Aufnahme Karte: AverMedia Live Gamer Ultra

Genial um auf Reisen mit Small-Form PCs oder Notebooks aufzunehmen

> Hier kannst du dir die Rezensionen der AverMedia Live Gamer Ultra auf amazon.de anschauen

Zwar schafft der kleine Kasten keine 60FPS bei 4K Auflösung, aber immerhin sind beachtliche 30FPS mit der externen USB 3.1 Aufnahmekarte möglich. Das ist trotzdem ziemlich beeindruckend. Ein Passthrough von 4K@60FPS ist aber natürlich ohne Weiteres möglich. Bei einer Auflösung von 1080p kann man sogar mit 120 FPS aufnehmen, also durchaus auch eine valide Lösung wenn man einfach nur Gameplay vom Spiele PC aufnehmen möchte.

Wenn man ein Notebook benutzt sind die Systemanforderungen etwas höher veranschlagt. Ein Intel Core i7-7700HQ , 8GB RAM und eine GTX 1050 Ti sind schon notwendig für 4K Experimente 🙂

 

Bildquelle Beitragsfoto: XBox One X Press Kit

Share.
Hinterlasse ein Kommentar